Jobprofil

Das verdient und erledigt ein Netzwerkspezialist bei der NSA

Von am 19.01.2015 um 16:30 Uhr | 0

Die Bedeutung der Aufgabe macht die NSA bereits in der Einleitung unmissverständlich klar: „Cyberkrieg ist eine echte Bedrohung mit weitreichenden Folgen. Um darauf vorbereitet zu sein, sucht die NSA hochtalentierte Netzwerkspezialisten für die folgenden drei Bereiche unserer Mission“:

Attacke auf Computernetzwerke

Computer Network Attack (CNA): Diese beinhaltet die netzwerkgesteuerte Störung, Schwächung oder Zerstörung von gespeicherten Daten oder von den Computern und Computernetzwerken selbst.

Verteidigung von Computernetzwerken

Computer Network Defense (CND): Beinhaltet alle Maßnahmen, um die eigenen Netzwerke vor fremden Eingriffen zu schützen. Feindliche Netzwerkeingriffe sollen enttarnt, analysiert und überwacht werden.

Ausbeutung von Computernetzwerken:

Computer Network Exploitation (CNE): Beinhaltet alle Maßnahmen, um über eigene Netzwerke Daten von feindlichen Netzwerken oder sonstigen Zielen abzugreifen.

Der letzte Satz ist besonders bemerkenswert. Denn was die Erlangung von Informationen angeht, so kennt die NSA weder Freund noch Feind. Wie heute bekannt wurde, hat man dort schon seit 2010 die Netzwerke des – eigentlich eher befreundeten – südkoreanischen Geheimdienstes infiltriert, um dessen Erkenntnisse über nordkoreanische Netzwerke mit abzugreifen.

Wie sehr die Aufgaben eines Computerexperten bei der NSA von den üblichen abweichen verdeutlicht eine offene Stelle für Netzwerkspezialisten in Fort Meade: "Die NSA sucht hochbegabte Menschen, die aus Leidenschaft den Krieg im Cyberspace gewinnen möchten. Dies sind KEINE durchschnittlichen Computer- oder Entwicklerjobs!".

Die Stellenbeschreibung gibt auch Aufschluss darüber, wie man sich bei der NSA den passenden Nachwuchs vorstellt: „Sie besuchen regelmäßig Webseiten oder Tagungen zum Thema Sicherheit? Dann würden wir gerne mit Ihnen sprechen! Sie sind ein „Gamer“, schauen gerne „The Big Bang Theory“ oder besuchen Black Hat Briefings (Anmerkung: Eine bekannte Konferenzreihe für Informationssicherheit)? Dann müssen Sie mit uns sprechen!“  

Bewerben dürfen sich allerdings ausschließlich US-amerikanische Staatsbürger, die anschließend erst einmal ein sechsmonatiges Trainingsprogramm durchlaufen. Wer das erfolgreich abschließt, dem winkt für den Dienst am Vaterland ein Einstiegsgehalt zwischen 57.000€ und 88.000€.

Vom trockenen Büroalltag eines IT-Angestellten will man beim Geheimdienst jedenfalls nichts wissen: „Wenn Sie Ihre Computerkenntnisse auf einzigartige und aufregende Art und Weise einsetzen möchten, bewerben Sie sich bei der NSA“.