MP3-Download

Die Top 20 der besten Crackintro-Module vom Commodore Amiga

Von am 07.10.2015 um 22:45 Uhr | 0

Jeder stolze Besitzer eines Heimcomputers der späten Achtziger, frühen Neunziger kannte und liebte sie: Die fesselnden Sounds der Crackintros. Hier unsere Hommage auf einige der besten Stücke. 

Während heutige PCs und Tablets reine Gebrauchsgegenstände ohne wirkliche emotionale Bindung sind, so wurde die Begeisterung für Heimcomputer wie den Commodore C 64 oder Amiga 500 damals wirklich gelebt. 

Was die Hobby-Musiker und -Programmierer damals aus dem Soundchip Paula des Commodore Amiga herausgekitzelt haben, hat viele Beteiligte nie mehr losgelassen und weckt auch heute noch eine Menge großartige Erinnerungen. Da alles digitale die wunderbare Eigenschaft hat, niemals abzunutzen, klingen diese Chiptunes auch nach 25 Jahren ebenso stark und eindrucksvoll wie damals.

Enorme Verbreitung fand diese Art von Musik durch Crackintros: Auf jedem Schulhof und in jedem Anzeigenteil damaliger Computerzeitschriften fand ein reger Tauschhandel mit Raubkopien statt. Die Crackergruppen, die den Kopierschutz zuvor entfernt hatten, markierten ihr geknacktes Spiel mit einer kurzen Einleitung, meist bestehend aus Logo, Lauftext und Musik. Da der Speicherplatz auf einer 3.5 Zoll-Diskette begrenzt ist und oft von dem jeweiligen Spiel schon größtenteils belegt wurde, mussten die Dateigröße dieser Intros und damit auch der enthaltenen Chiptunes möglichst klein gehalten werden, um das Ganze auf den Datenträger quetschen zu können.

Herausgekommen sind brillante Stücke der Computerkultur. Dieser Artikel ist eine Hommage auf diese Zeit und soll versuchen, Außenstehenden, die nicht Teil dieser Ära waren, die Faszination ein bisschen zu vermitteln.